Bienenluft

Wir, dass sind meine Tochter und ich, können nur Positives darüber berichten. Schade, dass meine
Tochter nicht mehr hier wohnt und bei Ihnen die Apitherapie weiterführen kann.
Nun zur Geschichte meiner Tochter: Sie erkrankte vor ca. 4 Jahren an Asthma. Im Frühjahr 2014
sind wir auf die Bienenluft-Therapie gestossen und meine Tochter fuhr, so oft es ging und soweit es
das Wetter zuließ, nach Bad Kötzing. So konnte sie allmählich das Kortisonspray reduzieren.
Im Herbst 2014 fing meine Tochter mit ihrem Masterstudium in Osnabrück an. Dort hat sie eine
Praxis ausfindig gemacht, die ebenfalls diese Therapie anbietet. Sie hat jetzt diesen Sommer mehrmals diese Praxis zur Bienenluft-Therapie aufgesucht und konnte sogar zeitweise das Asthmaspray ganz weglassen. Ab Frühjahr 2016 wird sie in Berlin wohnen und hofft, auch dort diese Therapie weiterführen zu können.
Ich habe mir mehrere Exemplare der "Mein Passau" besorgt, um Sie und Ihre Wunderwaffe weiterzuempfehlen.
 
Es grüßt Sie recht herzlich
 
Irene I.
 
Studie von Prof. Dr. habil. Eberhard Bengsch zu Bienenluftnutzung als PDF
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Erfahrungsbericht in einem Artikel über Bienenstockluft

    Ein Erfahrungsbericht mit dem Ergebnis der Nutzung von Bienenstockluft. Sollte jeder lesen und wir hören ebenfalls von unseren Kunden die mit Bienenstockluft arbeiten ähnliche Erfahrungen.

    Unter https://www.imkerei-schachtner.de/media/pdf/30/53/7a/bienenluft-01.pdf