Gebratenes Rebhuhn mit Honig-Senf-Sauce (4 Personen)

Zutaten: WILDGEFLÜGEL/HENNEN
  • 4 Rebhühner
  • 1 Zitrone geviertelt
  • 4 Stängel frischer Thymian, - ODER Salbei
  • 8 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz nach Geschmack
  • Schwarzer Pfeffer frisch, - gemahlen, nach Geschmack
ZWIEBELRINGE
  • 300 Weizenmehl
  • 6 Esslöffel Speisestärke
  • 2 Teelöffel Getrockneter Thymian (1)
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Schwarzer Pfeffer frisch, - gemahlen
  • 2 große Gemüsezwiebeln
  • Eiswasser
  • Erdnussöl zum Fritieren
HONIGSENFSAUCE
  • 1/4 l Hühnerbrühe ODER Wasser, - ca. Angabe (1)
  • Bratfond von den Rebhühnern
  • 1/8 l Hühnerbrühe, ca. Angabe, - (2)
  • 2 Esslöffel Butter
  • 3 Esslöffel Mehl
  • 1 Esslöffel Getrockneter Thymian (2)
  • 2 Esslöffel Dijon-Senf
  • 1 Esslöffel Honig
  • 1 Esslöffel Trockener Weißwein
Zubereitung:
  • Backofen auf 225 °C vorheizen.
  • Das Geflügel ausnehmen, außen wie innen gründlich waschen und trocken tupfen. In die Bauchhöhle jeweils ein Zitronenviertel, 1 Kräuterstängel und 2 Knoblauchzehen stecken.
  • Die Rebhühner außen leicht mit Öl bestreichen und mit Salz und Pfeffer einreiben. In eine Saftpfanne legen. In den Ofen schieben und sofort auf 175 °C herunterschalten.
  • Etwa 45 Minuten garen, bis das Bratenthermometer 160 °C anzeigt oder klarer Saft austritt, wenn man einen Schenkel ansticht.
  • In der Zwischenzeit die Zwiebeln vorbereiten. In einer mittelgroßen Schüssel Weizenmehl, Speisestärke, Thymian (1), Salz und Pfeffer mischen.
  • Die Zwiebeln in hauchdünne Scheiben schneiden, am besten mit einem Gemüsehobel. Zwiebelscheiben in eine Schüssel mit Eiswasser legen.
  • Erdnussöl etwa 7 bis 8 hoch in einen schweren Topf oder Bräter gießen. Beiseite stellen. Wenn das Geflügel gar ist, aus dem Ofen nehmen und warm stellen.
  • Für die Sauce Hühnerbrühe (1) oder Wasser in die Saftpfanne gießen. Gut umrühren und dabei den Bratensatz und das Fett lösen. Durch ein feines Sieb in einen Messbecher seihen und mit so viel Brühe (2) oder Wasser aufgießen, dass es die doppelte Menge der Brühe (2) ergibt. Beiseite stellen.
  • In einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze die Butter zergehen lassen. Wenn sie aufschäumt, das Mehl dazugeben und unter stetem Rühren 3 bis 4 Minuten kochen. Langsam den Bratensaft mit der Brühe dazugießen, dabei weiter rühren Thymian (2), Senf, Honig und Weißwein hineinrühren bis sich alles verbunden hat.
  • Einige Minuten weiterkochen, bis die Sauce sämig wird. Zugedeckt bei kleinster Hitze warm halten. Für die Zwiebelringe das Öl erhitzen, bis es gerade anfängt zu rauchen. Wenn das Öl heiß ist, die Zwiebeln abgießen, in der Mehlmischung wenden, überschüssiges Mehl abschütteln.
  • Portionsweise 3 bis 4 Minuten goldbraun fritieren. Mit einem Schaumlöffel oder einer Küchenzange herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Mit den fertigen Zwiebelringen portionsweise auf Tellern Nester formen. In jedes Nest ein Rebhuhn setzen.
  • Mit der Honig-Senf-Sauce übergießen und sofort servieren. Anmerkung:
  • Die knusprigen, leichten Zwiebelringe sind allein schon bereits ein Gedicht. Zu den Rebhühnern und der pikant-süßlichen Sauce schmecken sie noch besser.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.