Honigwein nach dem Kitzinger Weinbuch

Zutaten
    • 3 kg Bienenhonig
    • 1 L Apfel oder Traubensaft
    (1)
    • 7 L Wasser
    • 4 g Hefenährsalz
    • 40 g Milchsäure 80%
    • 10 g Mehl
    • 1 Reinzuchthefe; Südweinrasse (Portwein, Samos, Malaga, Sherry oder ähnlich)
Zubereitung
    • Damit der Honig sich besser mit dem Wasser vermischt, soll sowohl der Honig (im Wasserbad) als auch das Wasser auf etwa 50 °C C erwärmt werden. Bei dieser Temperatur wird die Vermischung vorgenommen. Nach der Abkühlung auf 25 20 °C C gibt man die im Rezept angegebene Milchsäure, das Hefenährsalz, die Reinzuchthefe und das Weizenmehl dazu. Da Honig keine natürlichen Treibstoffe enthält, die gärfördernd wirken, muss ersatzweise ein feingeriebener Apfel oder etwas Weizenmehl (geschmacklos) hinzugefügt werden, das sich nach der Gärung zusammen mit den Hefezellen absetzt. Ein Zusatz von dem frischen oder pasteurisierten Apfel oder Traubensaft (1) fördert die Gärung, wie Versuche im Labor und in der Praxis ergeben haben. Es ist sinnvoll, wenn man in diesem Saft etwa 3 4 Tage vor dem Ansetzen des Weines eine Kultur Reinzuchthefe vermehrt, wobei diese Flasche mit einem Wattebausch verschlossen wird. Zur Geschmacksabrundung, Verfeinerung oder um einen neuen Typ zu schaffen, können entweder vor, besser aber nach der Gärung, Gewürze (Nelken, Ingwer, Muskatnuss, Kalmus, Zimt, Hopfen u. ä.) oder Kräuter und Kräuterauszüge zugesetzt werden. Hier kann man experimentieren, wobei es ratsam ist, dies erst mit 1 Liter Wein zu versuchen und nur kleine Mengen an würzenden Aromen zu verwenden. Das Gärgefäß wird nur gärvoll (mindestens 10% Steigraum belassen) befüllt, mit einem Gäraufsatz verschlossen und bei gleichbleibender Zimmertemperatur vergoren. Gegen Ende der Gärung täglich einmal schütteln. Nach vollständigen Gärende kühl stellen, bald von der Hefe abziehen und mit dem Kaliumpyrosulfit schwefeln. Sollte nach 2 4 Monaten keine Selbstklärung eintreten, kann mit dem Schönungsmittel Kieselsöl je nach Stärke der Trübung setzt man auf 10 Liter Wein 10 40 Milliliter zu und rührt gleichmäßig ein eine vollkommene Klärung erreicht werden.
Falls der Wein zu herb ist, kann mit Honig (20 50 Gramm/Liter) nachgesüßt werden. Dann in Flaschen abfüllen. Bemerkung des Erfassers: Die im Rezept erwähnten Zutaten (Reinzuchthefe, Hefenährsalz, Kaliumpyrosulfit, Gärverschluss sindim Keltereifachhandel oder in manchen Drogerien und Apotheken erhältlich. Ggf an "Fa. Arauner Postfach 349, 97306 Kitzingen, Tel. 09321/8001" wenden und die nächstgelegene Bezugsquelle erfragen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.