Loukoumades - Griechische Honig-Kugeln

Zutaten
    • 250 g Mehl
    • 15 g Hefe
    • 150 ml ;Wasser
    • 2 Msp. Salz
    • Fritieröl nach Bedarf
FÜR DEN SIRUP
    • 200 g Honig
    • 250 ml ;Wasser
    • 1 Zimtstückchen
    • 1 Zitrone, Saft davon
Zubereitung
    • Diese griechische Leckerei, die es in Griechenland in Spezialläden frisch zubereitet zu kaufen gibt, schmeckt mit griechischem Kaffee besonders gut. Vorbereitungszeit 30 Minuten, Ruhezeit 6 7 Stunden, Garzeit 6 Minuten. Die Zutaten für den Hefeteig müssen Zimmerwarm sein. Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Hier hinein die Hefe bröckeln und mit der Hälfte des lauwarmen Wassers und etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren. Die Schüssel mit dem Vorteig bedecken und den Hefevorteig etwa eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
    • Das restliche Wasser unter den Teig mengen und das Salz untermischen. Den Teig mit einem Löffel schlagen, bis er geschmeidig wird. Das dauert etwa zehn Minuten. Den Hefeteig nochmals zugedeckt fünf bis sechs Stunden an einem warmen Ort gehen lassen, bis er seinen Umfang verdoppelt hat.
    • Das Fritieröl in einem Topf auf 175 Grad erhitzen. Einen Esslöffel in Wasser tauchen und mit ihm aus dem Teig die Menge von einem gestrichenen Esslöffel voll herausnehmen. Diese Portion mit einem zweiten angefeuchteten Löffel in das Fritierfett geben. Die Teigkugel unter ständigem Wenden im Öl von allen Seiten goldbraun fritieren. Die Kugeln auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
    • Für den Honigsirup das Wasser mit dem Honig zum Kochen bringen und Ein Stückchen Zimt zufügen. Den Honigsirup fünf Minuten kochen lassen und den Zitronensaft zufügen. Den Honigsirup nochmals aufkochen lassen.
    • Die Hefekugeln noch warm in den Sirup tauchen. Die Kugeln nach Belieben mit Zucker und Zimt bestreut servieren.
TIPP:
    • Bei der im Rezept beschriebenen Methode, den Hefeteig mit Löffeln
    abzustechen, gelingen die Kugeln nicht besonders gleichmäßig.
Die griechischen Loukoumades Bäcker haben daher eine anderer Methode entwickelt, die freilich erst nach einiger Übung gelingt
    • Man gibt die mit dem Esslöffel abgenommene Portion Teig in eine Hand, schließt diese zur Faust und drückt den Teig nach oben. Dann nimmt man diese Kugel mit einem kleinen angefeuchteten Löffel ab und gibt’s sie ins heiße Öl.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.