Honigqualität

Auf den Inhalt kommt es an

Die Qualität des wird ständig geprüft, denn nur wenn er besonders schonend behandelt wird, behält er seine vielen wertvollen Inhaltsstoffe. Damit leistet Deutscher / Österreichischer Honig einen wichtigen Beitrag für unser Wohlbefinden und sorgt auf süße Art für eine abwechslungsreiche Küche und auch für die vielfalt der heimischen Fauna und Flora. Und im Honigglas ist nur unverfälschter Honig zu bekommen. Fragen Sie bei Ihrer Imkerei in der Nähe oder in guten Fachgeschäften und Lebensmittelabteilungen.

Schon der griechische Arzt Hippokrates verordnete Honig bei vielen Krankheiten. Heute gibt ihm die moderne Wissenschaft Recht: mehr als 180 verschiedene Inhaltsstoffe vereint unverfälschter Honig in sich.

Vitamine ...
... sind die kleinen Helfer mit der großen Wirkung: Vitamin B1 verbessert die Zuckerverwertung; das bekannte Vitamin C hilft, die Eisenausnutzung zu optimieren.

Mineralstoffe ...
... wie zum Beispiel Kalium und Magnesium steuern die Muskel- und Nervenfunktionen. Für den Stoffwechsel sind sie unentbehrlich.

Zuckerverbindungen ...
... finden sich in Honig mannigfach. Vor allem der Traubenzucker ist wertvoll, weil er verbrauchte Energiereserven sofort wieder auffüllt.

Enzyme ...
... wandeln den Zucker im Honig um und produzieren antibakterielle Stoffe. An dem alten Hausmittel „heiße Milch mit Honig" ist also durchaus etwas dran.

Aminosäuren ...
... sind unverzichtbar für ein reibungsloses Stoffwechselsystem.

Säuren und Pollen ...
... wirken appetitanregend und verdauungsfördernd - da fühlt sich der Mensch gleich wohler.

Aromastoffe ...
... stimulieren das Immunsystem. Die ätherischen Öle wirken angenehm auf die Atemwege.

Inhaltsstoffe von Honig

 

 

Nach VC5-0100001 TÜV Standard

Ab dem 1. Dezember 2001 wurde die Imkerei Schachtner durch den TÜV Süddeutschland und TUMTech mit unserem Honig nach TÜV Standard VC50100001 zertifiziert. Dies waren unserer Meinung nach die strengsten Regeln wie z.B. unangekündigte Kontrolle des Arbeitsplatzes, Honigprobenmitnahme, sehr umfangreiche Laboruntersuchungen usw.

Leider wurde 2008 der TÜV Standard wieder eingestellt da viele Imker nicht zu dieser Kontrolle bereit waren.

 

Honigungtersuchung durch TÜV

1999 wurde das Projekt begonnen

TÜV-geprüfter Honig kommt auf den Markt

Der Artikel "Kommt bald TÜV-geprüfter Honig auf den Markt?" in der Ausgabe 10/2001 hat das neue Prüfzeichen bereits angesprochen: Jetzt kommt der Honig tatsächlich durch den TÜV. Seit kurzem können sich Imker einem freiwilligen Prüfprogramm für Honig anschließen. Die VITACERT GmbH vergibt als Gemeinschaftsunternehmen von TÜV Süddeutschland und dem wissenschaftlichen Partner Technische Universität München das bekannte TÜV-Oktagon für qualitativ besonders hochwertige Honige.

Honig von hoher Qualität soll möglichst rückstandsfrei und schadstoffarm, herkunftsgesichert und gesundheitlich wertvoll sein. Gerade bei den Rückständen und den Schadstoffgehalten fragen sich viele Imker, ob und wie sie diese Erwartung erfüllen. Das Prüfzeichen ,,Lebensmittel TÜV geprüft" für Honig wurde maßgeblich von Imkern aus der Region Passau initiiert und will nun einen neuen Qualitätsstandard setzen. In mehr als 1,5 Jahren Konzeptionsarbeit und Erfahrungssammlung wurde gemeinsam mit kleinen und größeren Imkereibetrieben ein Prüfstandard mit dem Code VC 50100001 entwickelt. Über diese im Prüfzeichen aufgedruckte Nummer können im Internet alle wichtigen Informationen zum TÜV-geprüften Honig abgerufen werden. Der Standard ist bewusst auf die Belange von regional arbeitenden und überwiegend direktvermarktenden Imkereibetrieben zugeschnitten.

Die Qualitätskriterien des Prüfsiegels sind in einem Lasten- und Pflichtenheft niedergelegt. Der Imkereibetrieb, der das Zeichen führen will, verpflichtet sich vertraglich, dieses Lasten- und Pflichtenheft einzuhalten. Kernpunkte sind die Rückstands- und Inhaltsstoffprüfungen von Honig- und Wachsproben, die Herkunftssicherung des Honigs, spezielle Anforderungen an den Wachskreislauf sowie das Hygienekonzept während des gesamten Herstellungs- und Verarbeitungsprozesses. Im Lasten- und Pflichtenheft sind folgende Punkte geregelt:

  • Zulassung als Prüfzeichen-Nutzer
  • Methoden der Varroatose-Behandlung (mit Übergangsregelungen)
  • Verbot von Antibiotika und chemischen Bienenabwehrmitteln
  • Anforderungen an den Wachskreislauf (mit Übergangsregelungen)
  • Inhaltsstoffprüfungen
  • Rückstandsprüfungen von Honigproben (Screening-Programme)
  • Rückstandsprüfungen von Wachsproben (Screening-Programme)
  • Herkunftssicherung
  • Deklarationskontrolle
  • Konventionen zur Nutzung des Prüfzeichens.

Die Nutzung des Prüfzeichens durch interessierte Imkereibetriebe setzt den Abschluss eines Nutzungsvertrages zwischen dem Imkereibetrieb und VITACERT sowie das Ausfüllen eines Qualifizierungsfragebogens voraus. Erfüllt der Imkereibetrieb die gestellten Anforderungen, darf er das Prüfzeichen führen und seinen Honig entsprechend auszeichnen. Der Preis ergibt sich aus dem einmaligen Aufnahmebeitrag und den Kosten für die Prüfetiketten für die Honiggebinde.

Das Prüfsiegel .,Lebensmittel TÜV geprüft" für Honig hebt sich insbesondere durch die umfangreichen Rückstandsanalysen für Honig und Honigwachse und die Kombination aus Produktprüfungen und Betriebsbegehungen mit hohen Stichprobenumfängen von bereits vorhandenen Gütesiegeln für Honig ab. Nutznießer sind zunächst die Imkereibetriebe, die sich mit dem Prüfzeichen klar gegenüber anderen Honigqualitäten abheben. Profitieren wird jedoch letztlich der Verbraucher der mit dem Prüfsiegel die Gewähr erhält, einen rückstandsgeprüften und herkunftsgesicherten Honig zu kaufen.

VITACERT erhebt als neutrale Prüfinstitution mit dem neuen Prüfzeichen den Anspruch, das Vertrauen in qualitativ hochwertige und regional produzierte Honige zu stärken und zu erhalten. Dazu werden den Verbrauchern auch auf der Internet Seite des Unternehmens aktuelle Informationen zum Prüfzeichen und seinen Grundlagen gegeben. Ausgezeichnete Imker können sich auf www.vitacert.de auch namentlich veröffentlichen lassen und somit den Verbrauchern die Möglichkeit geben, für Bestellungen direkt mit dem Imker in der Region in Verbindung zu treten. Ebenso ist es eine Aufgabe von VITACERT, an der regionalen Bekanntheit der beteiligten Imkereibetriebe mitzuwirken und sie in der Öffentlichkeitsarbeit wirksam zu unterstützen.

Eine repräsentative Marktforschung der Gesellschaft für Konsum und Absatzforschung in Nürnberg im Sommer 1999 zeigte: Insgesamt 66% der befragten Verbraucher würden es ,,sehr gut" bzw. "eher gut" finden, wenn sie vom TÜV Informationen über die Lebensmittelqualität bekommen könnten. Ein Großteil ist auch bereit, für ein Lebensmittel mit TÜV-Prüfzeichen mehr Geld auszugeben. Seit den zurückliegenden Krisen im Lebensmittelmarkt spürt VITACERT eine rege Nachfrage nach dem neuen Prüfzeichen, vor allem bei den tierischen Erzeugnissen. Das Zeichen ,,Lebensmittel TÜV geprüft" für Honig wird seit kurzem an Imkereibetriebe vergeben und ist in der Praxis bereits erprobt. Einem übergreifenden Bewertungs- und Kommunikationskonzept zwischen Erzeugern, Händlern, aber auch Behörden, Ernährungsfachleuten und interessierten Verbrauchern ist mir diesem Prüfzeichen jedenfalls gedient. Weitere Informationen: Vitacert GmbH Westendstr.199, 80686 München, www.vitacert.de

Dr. Jochen Zoller, Dr. Karin Bergman

 
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.